Beschäftigung

Beschäftigung in der Schutzhütte!

Jeder Mensch wünscht sich einen sinnvollen Beruf oder zumindest eine sinnvolle Beschäftigung. Für die Kernzielgruppe der Schutzhütte – also für Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung – ist eine Beschäftigungsmöglichkeit besonders wichtig, und zwar:

1. In Wartezeiten auf und nach verschiedenen gesundheitlichen Maßnahmen wie Entgiftungen und Langzeittherapien.

2. Zur Stabilisierung auf dem langen Weg in die zufriedene Abstinenz.

Die Beschäftigungsangebote der Schutzhütte sind ein wesentliches Angebot für Menschen, die die Selbsthilfegruppe der Schutzhütte besuchen.

Darüber hinaus bieten wir auch Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen ohne Arbeit, denen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt und die deshalb ihre Ressourcen gern ehrenamtlich einbringen möchten.

Welche Beschäftigungen gibt es in der Schutzhütte?

Zur Zeit sind in der Schutzhütte Menschen auf folgende Weise beschäftigt:

  • 1,- € Job (MAE – Maßnahme)
  • BFD (Bundesfreiwilligendienst)
  • Ehrenamt
  • Stundenableister
  • Praktikanten

Die Beschäftigungen beziehen sich auf:

  • die Abholung von Lenbensmitteln aus den Lebensmittelketten – Mitarbeiter mit Fahrerlaubnis – in der Tafelarbeit
  • die Sortierung und Neuverpackung der Lebensmittel in der Tafelarbeit
  • die Verspendung von Lebensmitteln in der Tafelarbeit
  • das Sozialkaffee
  • die Gartenarbeit in den Tafelgärten
  • die Hilfe bei Wohnungsauflösungen
  • das Sammeln und Sortieren von Gebrauchsgüterspenden wie Kleidung, Wäsche, Geschirr usw.
  • das Sammeln und transportieren von Möbel- und Gerätespenden
  • die Weitergabe von Gebrauchsgüter-, Möbel- und Gerätespenden

Durch diese Beschäftigungen wird eine erhebliche volkswirtschaftliche Leistung erbracht.

Viele persönliche und materielle Ressourcen werden eingebracht, eingesammelt und weitergegeben.

 

Wie komme ich zu einer Beschäftigung in der Schutzhütte?

  • 1,- € Jobs (MAE’s) werden vom Jobcenter Schwedt zugewiesen. Dabei steht die Schutzhütte im direkten Gespräch mit den verantwortlichen des Jobcenters. Z.B. sind besonders für die Beschäftigung in den Tafelgärten Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung gern gesehen.
  • Die Beschäftigung als Bundesfreiwilligendienstler wird besonders ehrenamtlichen Mitarbeitern ermöglicht, die sich schon über längere Zeit engagiert in der Schutzhütte eingebracht haben.
  • Eine ehrenamtliche Beschäftigung kann jederzeit beim Geschäftsführer der Schutzhütte erfragt werden. Ob es zu einer ehrenamtlichen Beschäftigung kommen kann, liegt am Umfang vorhandener Arbeit und teilweise auch an der gemeinsamen Entwicklung neuer Ideen zwischen dem Ehrenamtlichen und der Schutzhütte.
  • Der Weg zur Stundenableistung wird an gesonderter Stelle auf dieser Seite beschrieben.
  • Praktikanten und Schülerpraktikanten können jederzeit beim Geschäftsführer der Schutzhütte nachfragen, ob zur Zeit die Möglichkeit eines Praktikums gegeben ist.

Unsere Kontaktdaten finden Sie im Impressum ganz unten.